Die Beobachtung, dass sich bestimmte Farbtöne oder Strukturen über den Prozess ihrer Auflösung herausbilden können, entspricht modellhaft einer paradoxen Ausgangslage, einer zunächst widersprüchlichen Realitätserfahrung. Materielle Gegebenheiten von Farbträger und Farbe sowie immaterielle Eigenschaften von Licht treffen aufeinander und schaffen ungleiche Bedingungen, innerhalb derer sich ein Dialog zwischen Planung und Auflösung vollzieht.

Annette Wesseling

geboren 1966 in Münster, lebt und arbeitet in Köln

Studium an der Kunstakademie Münster bei Prof. Ulrich Erben

  • 1993 Stipendium Cité Internationale des Arts, Paris
  • 1994 GWK-Förderpreis, Münster
  • 1996 Wilhelm-Lehmbruck-Stipendium, Duisburg
  • 1996 Frankreichstipendium für Bildende Kunst, DFJW Berlin
  • 1998 Friedrich-Vordemberge-Stipendium, Köln
  • 2004 Licht-Kunst-Stipendium, Kulturstiftung Sparkasse Unna
  • 2014 Artist in Residence, Floodwater Residency Gartow
  • 2020 Atelierförderung der Stadt Köln